Chorleiterin

Chorleiterin Anne-Marie Blink:

 

Musik kann vieles. Sie kann die Seele berühren, sie kann die Hirntätigkeit anregen. Und sie kann dem kranken Körper neue Energie schenken. Davon ist Anne-Marie Blink überzeugt. Als sie vor Jahren zum ersten Mal an Krebs erkrankte, hat sie ihren Beruf als Konzertsängerin und Musiktherapeutin deshalb nicht etwa an den Nagel gehängt, sondern einen Chor für Krebserkrankte gegründet.

 

Drei Tumorleiden hat die Niederländerin inzwischen überstanden. Anne-Marie Blink geht es heute gut. Die von ihr angesprochenen Sängerinnen und Sänger sollen in der Musik ebenfalls Halt und emotionale Stärkung finden.

 

Der Chor für Krebserkrankte ist eine Idee, die in den Niederlanden längst große Kreise gezogen hat. „Dort gibt es inzwischen über 30 dieser Chöre“, sagt Anne-Marie Blink. Unterstützt werden sie in Holland von der Stiftung „Kanker in Beeld“. Blinks erster Chor in Amsterdam ist mit zehn Teilnehmern gestartet, inzwischen zählt die Gemeinschaft 50 Teilnehmer und feierte in 2018 ihr 10-jähriges Jubiläum.

 

„Wenn jemand bei der Probe fehlt, dann kümmern wir uns und singen auch mal durchs Telefon ins Krankenhaus“, erzählt Anne-Marie Blank mit sprühendem Temperament.

 

Im Chor für's Leben müsse sich niemand überfordert fühlen oder Angst vor zu hohen Anforderungen haben. „Wir erwarten keine Vorkenntnisse, jeder wird da abgeholt, wo er steht.“ Nicht Bach und Brahms stehen deshalb auf dem Programm, sondern Weltmusik. „Mantras, indianische Gesänge, Wiegenlieder von überall“, zählt Blink auf. Es gelingt am Ende, sogar, zwei- oder dreistimmig zu singen, erzählt die leidenschaftliche Musikerin.

 

 

Copyright @ All Rights Reserved